FÜR LÄNGERE HALTBARKEIT
RICHTIG VAKUUMIEREN

Jeder fängt mal klein an - so wie wir. Aus einer gemeinsamen Vision haben wir zusammen Schritt für Schritt etwas Großes gemacht. Darauf sind wir stolz.

 

WAS VERSTEHT MAN UNTER VAKUUMIEREN?

Der Vorgang des Vakuumierens ist recht einfach: 

Mittels Vakuumiergerät wird die Luft aus dem Vakuumbeutel langsam abgesaugt. In einem zweiten Schritt wird die Verpackung mit Schweißnähten luftdicht versiegelt. Da die Luft der Lebensraum für Mikroorganismen und Enzyme ist, können diese nach dem Vakuumieren den Zustand der Lebensmittel nicht mehr beeinträchtigen. 

So bleiben deine vakuumierten Lebensmittel in voller Glanz erhalten:

  • Frische

  • Vitamine

  • Mineralien

  • Nährstoffe

  • Farbe

  • Konsistenz

 

Die Vorteile des Vakuumierens!

Zum Vakuumieren von Lebensmitteln benötigt man einen Vakuumierer und Vakuumfolien in Form von Beuteln oder Rollen. Da stellt sich natürlich die Frage, ob sich dieser Aufwand überhaupt lohnt. Wir meinen, es lohnt sich auf alle Fälle und wollen hier ein paar Anwendungsbeispiele aufzählen.

Großmengen Fleisch oder Fisch

Häufig ist es günstiger, Fleisch oder Fisch in größeren Mengen einzukaufen. Vielleicht ist die Ware gerade im Angebot oder aber Sie haben die Möglichkeit, im Großhandel einzukaufen – evtl. auch mal ausnahmsweise über Freunde oder Bekannte oder beim Landwirt Ihres Vertrauens. Jetzt können Sie bedenkenlos zugreifen, denn es wird Ihnen garantiert nichts mehr verderben.

Saisonales Obst und Gemüse

Die Natur und damit die landwirtschaftliche Produktion haben ihren fixen Rhythmus. Wenn Sie sich aus ökologischen Gründen regional und saisonal ernähren möchten (d.h. nur heimische Produkte konsumieren, die frisch geerntet bzw. von der letzten Saison noch lagernd sind), bringt das gewisse Einschränkungen mit sich. Den ganzen Winter über nur Wurzelgemüse und Kohl zu essen, kann dann schon recht eintönig werden. Hier hilft das Vakuumieren, denn von nun an haben Ihre Vorräte das ganze Jahr über Saison.

Vorkochen (Meal Prep)

Viele Menschen sind unter der Woche dem Kantinenessen oder der Billiggastronomie ausgeliefert. Das muss nicht sein, denn viele Speisen wie z.B. Tellergerichte, Suppen und Eintöpfe können Sie vorkochen und dann portionsweise vakuumieren. So haben Sie und Ihre Lieben jederzeit ein frisch gekochtes Essen zur Hand, das einfach im Wasserbad oder in der Mikrowelle aufgewärmt werden kann. (Mehr zum Vorkochen hier.)

Wild und frische Fische

Wenn Sie Jäger oder Fischer sind, wissen Sie, dass die Verwertung der Beute – für den Eigenverbrauch oder auch für den Verkauf – nicht ganz einfach ist. Nach dem Zerwirken und Portionieren können Sie Ihre Beute ab nun mittels Vakuumieren professionell lagern. Der berüchtigte Gefrierbrand gehört dann Vakuum auch der Vergangenheit an.

Warum Vakuumieren trotz Plastik ökologisch unbedenklich ist.

Manche Menschen haben Bedenken, weil beim Vakuumieren Plastikbeutel verwendet werden. Unsere Ansicht nach gilt es hier zwei Dinge zu betrachten:

Sind die verwendeten Materialien unbedenklich?

Die Folien haben direkten Lebensmittelkontakt, deshalb muss man beim Material aufpassen. Achten Sie beim Kauf der Vakuumbeutel bitte unbedingt darauf, dass diese frei von BPA und Weichmachern sind. Bei Fernost-Produkten ist dies häufig nicht klar deklariert, deshalb raten wir dazu, ausschließlich verlässliche EU-Produkte zu kaufen.

Ist Vakuumieren “unterm Strich” umweltverträglich?

Wir meinen ganz klar: ja. Durch Vakuumieren kann der Verderb – und damit das Wegwerfen – von Lebensmitteln massiv eingeschränkt werden und daher ist diese Praxis auch ökologisch unbedenklich. Wir bei culivac setzen darüber hinaus bei der Herstellung auf die Verwendung von Recyclaten. Weiters sind unsere Folien recyclingfähig. Wir empfehlen, nach Gebrauch die Vakuumierfolien in den Wiederverwertungskreislauf (Recycling) zurückzuführen.